Die Weinstadt Freyburg

Freyburg liegt eingebettet inmitten von Weinbergen. So wie der Wein noch heute das Stadtbild prägt, war er für viele Generationen Haupterwerb und hat das Leben, die Kultur und Landschaft entscheidend beeinflusst.

Die erste urkundliche Erwähnung des Weinanbaus im Saale-Unstrut-Gebiet ist für das Jahr 998 überliefert. Im Jahre 1248 wurde eine Urkunde ausgestellt, in der die Anlage eines Weinberges unterhalb der Neuenburg erwähnt wird. Seit dieser Zeit wird auch der Weinbau zu Freyburg gehört haben.

Es war nicht immer leicht, die Weinkultur zu pflegen. Klimaschwankungen, Kriege, veränderte Trinkgewohnheiten, Anbau neuer Früchte, Zölle oder Rebschädlinge führten den Weinbau fast zum Erliegen. Es ist den Winzern zu verdanken, dass bis heute Wein an den steilen Hängen kultiviert wird.

Die Winzervereinigung Freyburg-Unstrut eG ist das größte weinproduzierende Unternehmen der Region. Gegründet wurde die Winzervereinigung 1934 und gilt somit als eines der traditionsreichen Unternehmen im Saale-Unstrut Gebiet. Momentan bewirtschaften etwa 500 Mitglieder eine Fläche von rund 360 ha. In einen der größten Holzfasskeller Deutschlands lädt die Winzervereinigung in der Querfurter Straße 10 zu Führungen und Weinproben ein. Der Weineinkauf in der „Freyburger Weingalerie“ ist täglich möglich. Nähere Informationen erhalten Sie unter 034464-306-0.

In den letzten Jahren haben sich aber auch viele private Weingüter etabliert, die ihre Erzeugnisse selbst vermarkten und eigene Weinfeste durchführen. Der Höhepunkt im Weinjahr ist das Gebietswinzerfest mit der Wahl der Weinkönigin, das jährlich am zweiten Septemberwochenende in Freyburg stattfindet.

Dann feiern die Winzer mit ihren Gästen aus nah und fern ausgelassen und fröhlich bei einem guten Tropfen Wein. Mit über 22 Sorten ist die Vielfalt ausgesprochen groß, so dass es schwer fällt, alles zu probieren.

Doch am besten schmeckt es direkt beim Winzer im Berg. Entlang der Weinstraße kann man von Freyburg aus Wanderungen oder Fahrten in die umliegenden Weinbaugemeinden unternehmen und die Erzeuger vor Ort aufsuchen. Aber auch der Besuch des Weinmuseums im Schloß Neuenburg ist lohnenswert. In einer Ausstellung kann man sich über die Weinkultur zwischen Fest und Alltag in der Region informieren.


Unterhalb des Schlosses befindet sich im "Herzoglichen Weinberg" ein Informationszentrum des Naturparkes "Saale-Unstrut-Triasland". Auf dem terrassierten Berg werden typische Rebsorten angebaut, die auch dort verkostet werden können.

Der größte weinverarbeitende Betrieb in Freyburg ist die 1856 gegründete Rotkäppchen Sektkellerei GmbH. Sie ist eines der ältesten und traditionsreichsten Sekthäuser Deutschlands. Bei einer Führung ist das größte Couvéefass Deutschlands aus dem Jahre 1896 mit einem Fassungsvermögen von 120 000 Litern zu bewundern.

Seit kurzem hat in der ehemaligen Gartenbauschule das Institut für Weinforschung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Einzug gehalten, so dass in Freyburg nicht nur Wein produziert und konsumiert, sondern auch über dieses interessante Getränk geforscht wird.

Zum geselligen Leben trägt schließlich die hier ansässige Weinbruderschaft bei, die als einzige deutsche Vereinigung Frauen in ihre Reihen aufgenommen hat. Sie unterstützt Aktivitäten auf künstlerischem und literarischem Gebiet, sie betrachtet sich als Weingewissen der Region.


einige ansässige Weingüter

Weingut Bernard Pawis
Auf dem Gut 2
06632 Zscheiplitz
Tel. 034464/28315
Fax 034464/66727
www.weingut-pawis.de


Weingut Florian Deckert
Schützenstraße 5
06632 Freyburg/Unstrut
www.natuerlich-saale-unstrut.de/weingut-deckert
Tel. 034464/2 72 27


Weingut Klaus u. Ria Deckert
Ehrauberge 9
06632 Freyburg/Unstrut
Tel. 034464/2 74 78